Kunstversteigerung

Was sollte man über Kunstauktionen wissen?

Kunstauktionen kann man auch als Versteigerungen bezeichnen. Dabei kommt eine Art eines Kaufvertrages zustande, denn die Kaufinteressierten - auch Bieter genannt - geben ein verbindliches Gebot auf ein Gut ab, welches versteigert werden soll.

Sie machen ein Angebot und das wird als Willenserklärung, welche auf den Vertragsabschluss gerichtet ist. Diese machen sie gegenüber dem Verkaufenden beziehungsweise gegenüber dem Auktionator.

Dieser handelt im Auftrag des Anbieters. Das Gebot, welches am höchsten ist gewinnt - es bekommt den sogenannten Zuschlag.

Das Umsetzen einer Kunstauktion liegt im Tätigkeitsbereich des Auktionators. Er kümmert sich um die Versteigerung der Güter. Diese sind meistens vor Ort der Auktion und können besichtigt werden.
Weiterhin versteigert er die Güter an anwesende Bieter oder an diejenigen, die per Telefon mitbieten. Es gibt auch Online Auktionen, die nur über das Internet ablaufen.

Die Theorie der Auktionen befasst sich mit der Analyse der Mechanismen sowie den Strategien der Bieter. Dies geschieht aus der Sicht der Mikroökonomie und der Theorie des Spiels.

Seriöse Auktionshäuser

Die Wertschätzung eines Kunststückes ist für einen Laien nicht ganz einfach. Gegebenenfalls hat man ein oder mehrere Stücke geerbt und möchte diese versteigern.

Man wendet sich also an ein Auktionshaus und lässt das Kunstwerk schätzen. Dann erfährt man, wie viel das Verkaufen ungefähr einbringen wird.
Es ist jedoch Vorsicht geboten, denn nicht alle Händler sind seriös. In jedem Bereich gibt es schwarze Schafe und so auch in dem des Antiquitätenhandels. Im folgenden Abschnitt wird erläutert, wie man diese erkennt.

Man kann das Werk auch einen seriösen Gutachter schätzen lassen. Dieser wird nicht direkt einen festgelegten Preis nennen. Er wird sich die Antiquität genauer ansehen und einen ungefähren Wert schätzen.
Ein guter Hinweis auf seriöses Auftreten ist die Mitgliedschaft im BDKA. Dabei handelt es sich um den Bund des Deutschen Kunst- und Antiquitätenhandels. Dieser Bund vertritt die Interessen des deutschen Handels mit Kunst und Antiquitäten im Bereich der Wirtschaft. Die Mitglieder sind ausschließlich renommierte Händler. Sie üben den Beruf seit vielen Jahren hauptsächlich aus. Sie arbeiten ebenfalls als Gutachter für Gerichte und Handelskammern.


Wie bereits angesprochen, besteht auch die Möglichkeit, die Werke von einem Auktionshaus schätzen zu lassen. Man erkennt sie daran, dass sie die Kunst von Experten schätzen lassen. Das können Kunsthistoriker oder erfahrene Händler sein. Bei einem Auktionshaus kann man auch gleichzeitig die Ware anbieten und versteigern lassen. Der Bundesband deutscher Stiftungen in Berlin kann bei der Suche nach dem passenden Haus behilflich sein.

Über das Internet kann man ebenfalls schätzen lassen. Dort hinterlegt man ein Bild und mehrere Informationen. Im Anschluss erhält man eine ungefähre Einschätzung des Preises.

Welche versteckten Gebühren fallen bei Auktionen an?

Wo kann ich am besten versteigern / ersteigern?

Kurioses und Teures

Auch bei Auktionen werden manchmal sehr kuriose oder fragwürdige Kunstwerke versteigert. Teilweise sind diese für den guten Zweck oder einfach nur lustig gemeint. Bei eBay findet man die meisten kuriosen Werke, aber auch auf anderen Plattformen oder in Auktionshäusern.

Es ist fraglich, ob man beispielsweise das Versteigern von Kleidung von berühmten Promis kurios findet, oder nicht. Zu den teuersten Versteigerungen zählen unter anderem die Gemälde von Pablo Picasso, Modigliani oder Francis Bacon.
Diese Gemälde brachten von 142 bis 179 Millionen Dollar ein und brachen mehrere Weltrekorde.

Für kuriose Kunst-Gegenstände, die zur Versteigerung angeboten werden oder in Kürze versteigert werden, bieten sich diverse Seiten an:


Ebay

Catawiki

Kunst & Antiquitäten

Das sollte man bedenken

Ein Auktionshaus zieht zahlreiche Interessenten an. Das liegt einerseits an der spannenden Atmosphäre einer Versteigerung und andererseits an den Sammlern, die regelmäßig ersteigern.
Trotzdem sollte man bedenken, dass der zu erzielende Preis auch auf die Nachfrage ankommt. Wenn das Interesse größer ist, dann steigt der Preis. Man sollte den Mindestpreis nicht zu hoch ansetzen, das könnte abschrecken.
Aber auch die aktuelle Marktsituation spielt eine entscheidenden Rolle. Denn das kurzfristige Zurückziehen eines Werkes kostet eine Menge. Auch die aktuelle Lage der Wirtschaft wirkt sich auf den Preis aus.
Das Auktionshaus für die angebotenen Werke. Nicht zu empfehlen ist das versteigern oder ersteigern von hochwertigen Kunstwerken über das Internet ohne einen Sachverständigen.

Impressum | Datenschutz | Kunst Auktionshäuser

Täglich neue Versteigerungen von Kunstobjekten aller Art und aus aller Welt. Große Kunst Sammlungen, Einzelstücke, Raritäten zu Schnäppchenpreisen

Kunstversteigerung.de - Kunst und Antiquitäten, Auktionen und Versteigerung